Tödliche Wut von Linda Castillo

http://ecx.images-amazon.com/images/I/91juhJN5jiL._SL1500_.jpg
Tödliche Wut von Linda Castillo, Originaltitel: Gone Missing, Übersetzer: Helga Augustin, FISCHER Taschenbuch, 352 Seiten, ISBN-10: 3596196124, www.fischerverlage.de



Inhalt


Mehrere amische Mädchen verschwinden spurlos. Kate Burkholder und John Tomasetti ermitteln und machen sich auf Spurensuche. Zunächst ist unklar, ob die Mädchen nicht vielleicht auch aus freien Stücken ihre Heimat und die strengen Regeln der amischen Gemeinde verlassen haben, doch nachdem die erste Leiche gefunden wird, steht fest, dass es hier um mehr als ein paar Ausreißer geht. Doch wer entführt amische Mädchen? Handelt es sich um einen sexuellen Hintergrund? Zwei Dinge haben alle Mädchen gemeinsam: Sie sind Amische und sie warenmit ihrer Lebenssituation nicht besonders zufrieden und haben überlegt die Gemeinschaft zu verlassen. Sind diese Gemeinsamkeiten der Schlüssel zum Tatmotiv oder ist es vielleicht nur ein dummer Zufall?

Meinung


"Tödliche Wut" hat mich von der ersten Seite an gepackt und nicht mehr los gelassen. Man muss einfach weiterlesen, weil man erfahren will was hinter den Taten steckt. Der grausame Prolog ist ein toller Einstieg und sorgt gleich zu Beginn für Gänsehaut. Auch im Hauptteil geht es spannend weiter. Der Epilog biete dann nochmals eine überraschende Wendung und sorgt dafür, dass es bis zum letzten Satz nicht langweilig wird.
Kate Burkholder ist die sympathische Hauptperson im Buch. Sie wird in die Ermittlungen mit einbezogen, weil sie selbst aus einer amischen Familie stammt und sich mit den Sitten und Gebräuchen sehr gut auskennt.
Kate ist mir sehr sympathisch. Sie schafft es einen guten Mittelweg zwischen Professionalität und Emotionalität zu finden. So wird sie weder zu sehr von theoretischen Grundsätzen noch ausschließlich durch gefühlsbetonte Bauchentscheidungen geleitet. Ihr Verhältnis zu Agent Tomasetti gibt der ganzen Story einen zusätlichen Kick und ist ein guter Ausgleich zu der sonst sehr spanungsgeladenen Geschichte.
Das Cover ist nicht schlecht, aber auch kein besonderer Hingucker. Positiv finde ich, dass hier mal ein anderes Motiv als der für dieses Genre übliche weiße Hintergrund mit blutroter Aufschrift gewählt wurde.

Fazit


Unbedingt lesen! Kann ich nur empfehlen!

CONVERSATION

1 Kommentare:

Back
to top