Sommer in St. Ives von Anne Sanders

Sommer in St. Ives von Anne Sanders, Verlag: blanvalet, 414 Seiten, ISBN: 978-3-7645-0546-2, www.blanvalet.de

Inhalt

Familie Lessing macht 6 Wochen Familienurlaub in England. Genauer gesagt in St. Ives. Die Idee und die Einladung kam von Oma Elvira. Alle rätseln was der Grund für diesen Urlaub ist. Warum muss er vor allem so lange sein? Und warum ausgerechnet St. Ives?
Als die Familie das idyllische Örtchen an der englischen Küste erreicht, spannt Elvira ihre Verwandtschaft nicht lange auf die Folter: Sie möchte ihren Jugendfreund Sam heiraten. Ein Rockstar aus St. Ives, den sie seit ihrer Schulzeit schon kennt. Die Familie ist geschockt. Elviras Mann ist doch erst vor einem Jahr verstorben. Wie kann sie da schon wieder einen neuen Partner haben? Ihre Tochter Samantha möchte am liebsten sofort wieder abreisen. Ihr Schwiegersohn ist um Diplomatie bemüht. Enkel Luca lässt sich von der Nachricht nicht aus der Ruhe bringen. Enkelin Lynda steht voll auf der Seite ihrer Mutter und Enkelin Lola kämpft mit ihren Gefühlen. Auf der einen Seite liebt sie ihre Großmutter sehr und wünscht ihr nur das Beste. Auf der anderen Seite hat sie ihren Großvater sehr verehrt und kann sich einen neuen Mann an der Seite ihrer Oma nur schwer vorstellen.   

Meinung 

"Sommer in St. Ives" wird aus zwei Perspektiven erzählt. Lolas Perspektive ist die Gegenwart. Sie berichtet von den aktuellen Geschehnissen, der Leser erhält Einblick in ihre Gefühlswelt und erlebt die Familie aus ihrer Sicht. Die zweite Perspektive ist Elviras Perspektive aus der Vergangenheit. Hier springt die Geschichte bis in den Sommer 1955 zurück, der Sommer in dem sich Elvira und Sam kennen und lieben lernten. Nach und nach rücken die Kapitel immer näher an die Gegenwart heran bis sich schließlich beide Perspektiven treffen. Diesen Wechsel zwischen Vergangenheit und Jetzt finde ich super. Es steigert die Spannung, man lernt die Charaktere noch besser kennen und nach und nach fügt sich die Geschichte immer mehr zusammen. 
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Bombe mit der geplanten Hochzeit schon relativ früh platzt. Zunächst sieht es nämlich so aus als wolle Elvira Sam verstecken. Durch die Beendigung des Versteckspiels und Elviras Geständnis kommt die Geschichte richtig in Fahrt. 
Anne Sanders erzählt die Geschichte der Familie Lessing mit sehr viel Liebe, Charme und einer großen Portion Humor. Beim Lesen musste ich immer wieder schmunzeln und war an anderen Stellen wiederum sehr gerührt.
Das Cover bildet das i-Tüpfelchen. Es ist relativ schlicht und doch präsentiert es das Gefühl von Sommer, Meer und Liebe perfekt. 

Fazit

Eindeutig alle Däumchen hoch für ein wirklich tolles Buch! 



CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back
to top